6 Tage Balkan (Kroatien, Bosnien, Montenegro) Mai 2014

Anfang Mai kontaktierte mich ein Freund und es eröffnete sich die Gelegenheit mich an einer Tour anzuhängen.

Diese sollte durch Slowenien, Kroatien, Bosnien bis nach Montenegro führen.
Ich musste da nicht lange überredet werden und entschloss mich gleich daran teilzunehmen.
Und …. bereute meine Entscheidung keinesfalls :D

Und hier die Helden der Tour

„Werner, Stefan und Filip“ und der kleine Fritz im Hintergrund 😉

IMG_20140524_093011

Gerne will ich Euch auch ein paar Eindrücke unserer  Tour zeigen.


Tag 1: Der Weg führte uns über Südtirol, Friaul und Slowenien nach Kroatien!

In Slowenien machten wir halt an der Soca…

??????????

??????????

… und damits auch gleich mal Spaß machte, gings dann weiter kreuz und quer durch die Botanik in Richtung Kroatische Grenze …

??????????

??????????

… wo ich und die Maschine gleichmal gefordert wurden ;)

??????????

Da zeigte sich dann gleich am ersten Tag das auch größere Straßen auf den Karten durchaus etwas staubig sein können :lol:

Die Nacht verbrachten wir dann direkt am Meer und näher gings fast nimmer

??????????


Tag 2: Über Karlobag und dem Velebit Gebirge ….

DSCN1860

??????????

…… fuhren wir dann nach Gospic, Garac und Knin.

Weiter gings dann durch Bosnien ….

DSCN1866

DSCN1871

bis nach Bugonjo wo wir dann unser Nachtquartier bezogen.


Tag 3: Es ging von Bugonjo nach Jablanica und über Mostar in Richtung Dubrovnik

In Jablanica statteten wir der sogenannten „Brücke von Jablanica“ einen Besuch ab.

DSCN1903

Kurze Randbemerkung :oops:
Bei Filip, einem aus der Truppe, der gebürtig aus dieser Gegend stammt, bin ich gleichmal voll ins Fettnäpfchen getreten.
Als ich sagte „räumt den keiner das rostige Eisen hier auf“ fiel er mir fast in Ohnmacht.
Als er wieder zu Sinnen kam, erklärte er mir dann das dies sozusagen ein Landesheiligtum sei und und und … nach einer gefühlten Stunde wusste ich alles :mrgreen:;)

Weiter gings dann nach Mostar, wo ein Halt einfach Pflicht war….

DSCN1916

DSCN1926

… um die Mostarbrücke auch mal mit eigenen Augen zu sehen :L

DSCN1921

Und nutzten diese Pause auch gleichmal um eine typische Landesspeise zu verzehren.

DSCN1930

Schließlich, wer fährt bekommt auch Hunger und Durst :mrgreen:

Zwischen Nevesinje und Bileca gings dann wiedermal abseits auf Vehrkehrsberuhigten Straßen weiter :P

DSCN1933

DSCN1940

Aber die Aussicht entschädigte einem auch hier für so manchen Staubschlucker :lol:

Und irgendwann endet ja mal jede Schotterstraße, und weitergings wieder auf Asphalt :mrgreen:

DSCN1945


Tag 4: Am Vortag bezogen wir in der Nähe von Dubrovnik für 2 Nächte unser Quartier.

Von dort aus gings dann für 2 Tagestouren rein nach Montenegro :D

Die erste der beiden Touren führte uns in die Bucht von Kotor, rauf auf den Lovcen und zum Mausoleum.

Dubrovnik ließen wir hinter uns …

DSCN1957

… und fuhren auf der südlichen Bucht – Seite in Richtung Kotor um auf den Lovcen zu gelangen

DSCN1968

DSCN1967

Droben am Lovcen zweigten wir dann ab um auf dem kürzeren Weg zum Mausoleum zu gelangen ….

DSCN1973

…. auf dem Weg dorthin fanden wir einen Aussichtspunkt der einen gewaltigen Blick über die Bucht bot.

DSCN1982

DSCN1974

DSCN1978

Im Anschluss erreichten wir dann das Mausoleum.
Wahnsinn was man so alles auf einem Berg so baut :o

DSCN1985

DSCN1987

Um direkt ins Mausoleum zu kommen, müsste man die letzten Meter über Stiegen durch einen Tunnel bezwingen …
wir ersparten uns dies und fuhren über Cetinje nach Budvar zur Harly Bikerbar um einwenig den Durst zu mildern (alkoholfrei selbstverständlich) :mrgreen:


Tag 5: Der zweite Tagestripp nach Montenegro stand auf dem Program.

Über Trebinje…

DSCN1993

…gings nochmals rein nach Montenegro

??????????

DSCN2006

DSCN2003

in Richtung Niksic …. wo wir in der Nähe liegenden Kloster „Manastier Ostrog“ einen Besuch abstatteten!

DSCN2016

DSCN2018

Droben vom Kloster hatte man einen gewaltig schönen Ausblick 8-)

DSCN2036

Von dort fuhren wir dann durch die Hauptstadt Podgorica über eine kleine Straße rauf nach Kolasin.
Zurück nach Podgorica gings dann der Maraca entlang durch die Schlucht.

Leider hab ich da nur ein einziges Foto am Ende der Schlucht geschossen :oops:

DSCN2038

Grund dafür das wir keine Fotostop mehr eingelegt haben, waren nicht die Kinder welche meine V-Strom in Beschlag nahmen ….

DSCN2051

….. sondern ein kleiner Reperaturaufenthalt, welcher ein gerissenes Kupplungsseil forderte ….

DSCN2052

Was hab ich Bauklötze gestaunt als die beiden begannen dies zu reparieren :shock:
Da kann man nur sagen, gut das jemand dabei ist der Handwerklich geschickt ist und das erforderliche Ersatzmaterial mit hat.

Und die verpasste Durmitorschlucht läuft ja nicht weg, fahr ich halt nochmals dorthin ;):lol:


Tag 6: Es ging wieder in Richtung Norden.

Von Dubrovnik gings gemütlich der Küstenstraße entlang.

Zwischenstopp am Neretvadelta …

DSCN2057

DSCN2062

… bei Makarska zweigten wir dann links ab um auf den Sveti Jure zu kommen.

Bei herrlichen Ausblicken gings nach oben 8-)

DSCN2063

DSCN2068

Höchster Punkt am Sveti Jure erreicht …

DSCN2081

Der letzte Teil der Auffahrt hatte starke Ähnlichkeiten mit dem Stilfserjoch 8-)

DSCN2082

So, das war´s dann wiedermal mit den Bildern und den spärlichen Worten ;) .
Die letzten beiden Tage gings dann auf halbwegs direkten Wege in Richtung Heimat.

Fazit: Es war ein tolle Tour, wir hatten von kalt bis warm, von trocken bis nass, hell und dunkel alles dabei.